Edwin Schmuck und der 10jährige Acasino B-Sohn Aclatron waren die überlegenen Sieger der ersten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Küps. Damit wiederholten sie ihren Vorjahreserfolg.

Als erster Starter fand der Bayerische Meister die Ideallinie durch den Zwei-Sterne S-Parcours und fegte fehlerfrei in 55,30 Sekunden ins Ziel. Für die nach ihm startenden Konkurrenten lag die Messlatte zu hoch. „Aclatron ist in Topform. Ich konnte jede Möglichkeit nutzen und immer den kürzesten Weg gehen“, sagte der Berufsreiter aus Illertissen. Eine Woche zuvor gewann das Paar bereits den Großen Preis von Königsbrunn, ein Drei-Sterne S-Springen. Sein zweites Pferd, den elfjährigen Arpeggio-Sohn Apollo, ritt Schmuck ebenfalls ohne Abwurf über die Hindernisse. Mit einem Dreiviertel-Zeitstrafpunkt kam das Duo auf Platz drei. Ebenfalls auf Sicherheit setzte Anna Blum, die nach längerer Zeit wieder eine Qualifikation zum Bayernchampionat bestritt. Mit ihrem neunjährigen Colman-Sohn Coliano gelang der 25jährigen eine makellose Runde in 66,43 Sekunden – Platz zwei. „Das ist ein toller Einstand. Mit Coliano läuft es immer besser“, freute sich die Cousine der amtierenden Bayernchampionesse Simone Blum. Die Amazone aus Zolling, die mit Heiner Ortmann trainiert, übernahm den braunen Holsteiner erst im Oktober 2013. Schmucks Siegzeit am nächsten kamen Patrick Afflerbach und sein 13jähriger Quinar B-Sohn Quando. Das Duo brauchte 56,91 Sekunden für den Kurs, doch ein Abwurf bedeutete letztlich Rang 4. „Es ist schwer jemanden zu schlagen, der gerade so einen Lauf hat wie Edwin“, räumte der Königsbrunner ein. Auch dem Küpser Lokalmatador Hans-Peter Konle unterlief mit dem 10jährigen Come On-Sohn Cobelix ein Fehler. Das Paar kam auf den fünften Platz, gefolgt von Heiner Ortmann mit dem erst achtjährigen For Pleasure-Sohn Fellini. Der gut gebaute Parcours von Dieter Heinz mit einer aus der Ecke anzureitenden Dreifachen Kombination und einigen kniffeligen Distanzen fragte Rittigkeit und genaues Reiten ab. Gleichzeitig war hohes Tempo gefragt, was das Fehlerrisiko erhöhte. Viel Zustimmung fand der neue, von Olaf Petersen entworfene Sprung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. „Das ist ein echter Hingucker“, waren sich die Aktiven einig. Wie schon in den vergangenen Jahren kamen viele Berufsreiter nach Küps. Zahlreiche Startmöglichkeiten von der Springpferdeprüfung Klasse A bis zum Großen Preis auf S***-Niveau sowie die Qualifikationen zum Bundeschampionat für Fünf- und Sechsjährige machen die Bavarian Open ebenso attraktiv wie die guten sportlichen Bedingungen und die familiäre Atmosphäre. Ein neuer Höhepunkt war das stimmungsvolle Barrierenspringen unter Flutlicht am Samstagabend, das Andre Stude mit dem 9jährigen sächsischen Staatshengst Lemwerder aus dem Landgestüt Moritzburg für sich entschied. Edwin Schmuck führt das Gesamtranking des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe an, gefolgt von Anna Blum (24 Punkte) und Patrick Afflerbach (23 Punkte). Die zweite Qualifikation findet am 9. August auf dem Schweizer Hof in Kirchstockach bei München statt. Weitere Stationen sind Kreuth am 27. September und das Hallenreitturnier in München-Riem am 11. Oktober. In der Endrunde des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe geht es für die 25 Punktbesten am 7. November bei den Munich Indoors um den begehrten Titel und um den Sonderpreis für den Saisonsieger von Juweliere Banki & Sohn. Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe gibt es auf der Homepage des Springreiter Clubs Bayern e.V. im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse von Küps kann man unter www.fn-neon.de oder unter www.bavarian-open-kueps.de abrufen.

Edwin Schmuck und der 10jährige Acasino B-Sohn Aclatron waren die überlegenen Sieger der ersten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Küps. Damit wiederholten sie ihren Vorjahreserfolg.

Als erster Starter fand der Bayerische Meister die Ideallinie durch den Zwei-Sterne S-Parcours und fegte fehlerfrei in 55,30 Sekunden ins Ziel. Für die nach ihm startenden Konkurrenten lag die Messlatte zu hoch. „Aclatron ist in Topform. Ich konnte jede Möglichkeit nutzen und immer den kürzesten Weg gehen“, sagte der Berufsreiter aus Illertissen. Eine Woche zuvor gewann das Paar bereits den Großen Preis von Königsbrunn, ein Drei-Sterne S-Springen. Sein zweites Pferd, den elfjährigen Arpeggio-Sohn Apollo, ritt Schmuck ebenfalls ohne Abwurf über die Hindernisse. Mit einem Dreiviertel-Zeitstrafpunkt kam das Duo auf Platz drei. Ebenfalls auf Sicherheit setzte Anna Blum, die nach längerer Zeit wieder eine Qualifikation zum Bayernchampionat bestritt. Mit ihrem neunjährigen Colman-Sohn Coliano gelang der 25jährigen eine makellose Runde in 66,43 Sekunden – Platz zwei. „Das ist ein toller Einstand. Mit Coliano läuft es immer besser“, freute sich die Cousine der amtierenden Bayernchampionesse Simone Blum. Die Amazone aus Zolling, die mit Heiner Ortmann trainiert, übernahm den braunen Holsteiner erst im Oktober 2013. Schmucks Siegzeit am nächsten kamen Patrick Afflerbach und sein 13jähriger Quinar B-Sohn Quando. Das Duo brauchte 56,91 Sekunden für den Kurs, doch ein Abwurf bedeutete letztlich Rang 4. „Es ist schwer jemanden zu schlagen, der gerade so einen Lauf hat wie Edwin“, räumte der Königsbrunner ein. Auch dem Küpser Lokalmatador Hans-Peter Konle unterlief mit dem 10jährigen Come On-Sohn Cobelix ein Fehler. Das Paar kam auf den fünften Platz, gefolgt von Heiner Ortmann mit dem erst achtjährigen For Pleasure-Sohn Fellini. Der gut gebaute Parcours von Dieter Heinz mit einer aus der Ecke anzureitenden Dreifachen Kombination und einigen kniffeligen Distanzen fragte Rittigkeit und genaues Reiten ab. Gleichzeitig war hohes Tempo gefragt, was das Fehlerrisiko erhöhte. Viel Zustimmung fand der neue, von Olaf Petersen entworfene Sprung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. „Das ist ein echter Hingucker“, waren sich die Aktiven einig. Wie schon in den vergangenen Jahren kamen viele Berufsreiter nach Küps. Zahlreiche Startmöglichkeiten von der Springpferdeprüfung Klasse A bis zum Großen Preis auf S***-Niveau sowie die Qualifikationen zum Bundeschampionat für Fünf- und Sechsjährige machen die Bavarian Open ebenso attraktiv wie die guten sportlichen Bedingungen und die familiäre Atmosphäre. Ein neuer Höhepunkt war das stimmungsvolle Barrierenspringen unter Flutlicht am Samstagabend, das Andre Stude mit dem 9jährigen sächsischen Staatshengst Lemwerder aus dem Landgestüt Moritzburg für sich entschied. Edwin Schmuck führt das Gesamtranking des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe an, gefolgt von Anna Blum (24 Punkte) und Patrick Afflerbach (23 Punkte). Die zweite Qualifikation findet am 9. August auf dem Schweizer Hof in Kirchstockach bei München statt. Weitere Stationen sind Kreuth am 27. September und das Hallenreitturnier in München-Riem am 11. Oktober. In der Endrunde des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe geht es für die 25 Punktbesten am 7. November bei den Munich Indoors um den begehrten Titel und um den Sonderpreis für den Saisonsieger von Juweliere Banki & Sohn. Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe gibt es auf der Homepage des Springreiter Clubs Bayern e.V. im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse von Küps kann man unter www.fn-neon.de oder unter www.bavarian-open-kueps.de abrufen.