Hans-Peter Konle (Küps) und Coco Chanel, die Sieger der vierten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherung in Kreuth. Foto: Ursula Puschak

Wie schnell war das denn?!

Nur 75,61 Sekunden brauchten Hans-Peter Konle und die 12jährige belgische Chin-Chin-Tochter Coco Chanel am Samstagnachmittag für den sehr anspruchsvollen S**-Parcours in Kreuth. In Hochgeschwindigkeit wiederholte der Bayerische Vize-Meister seinen Sieg vom Vorjahr. 2014 saß er bei der Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe allerdings im Sattel seines Top-Pferdes Cobelix. „Diesmal habe ich nicht mit einem Sieg gerechnet. Das ist ein großer Erfolg für Coco und mich“, stellte der Berufsreiter aus Küps hoch erfreut fest.

 

Hans-Peter Konle (Küps) und Coco Chanel, Matthias Mock, zweiter Vorstand des Springreiterclubs Bayern e.V., Petra Kronwitter, Sportbeauftragte der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, und Subdirektor Thomas Völk. Foto: Ursula Puschak

Simone Blum (Zolling bei Freising) beeindruckte auf ihren beiden erst achtjährigen Deutschen Sportpferden (DSP). Mit ihrer Askari-Tochter Alice galoppierte die 26jährige in 76,21 Sekunden ins Ziel und wurde am Ende Zweite. Nach ihrer stilsicheren, fehlerfreien Runde mit ihrem Chello II-Sohn Chellvisto blieb die Uhr bei 76,77 Sekunden stehen – Platz drei. „Alice und Chellvisto sind heute über sich selbst hinaus gewachsen. Ich fand die Runde mit Alice schon sehr schnell. Aber Hansi Konle war nochmal schneller. Das war "top“, meinte die Deutsche Vize-Meisterin.

Patrick Afflerbach gewinnt den Großen Preis

In konstant guter Form zeigten sich einmal mehr Lawrence Greene (Ampermoching bei Dachau) und sein Top-Pferd Arrivederci. Der 14jährige Asti Spumante-Sohn, ein bayerischer Staatshengst aus dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, platzierte sich mit seinem langjährigen Reiter an vierter Stelle der Bayernchampionats-Qualifikation. 77,89 Sekunden lautete auch das Ergebnis von Michael Viehweg (Schrobenhausen) und seinem neunjährigen, bayerischen Alvarez-Sohn Avalon. Der erfolgreiche Nachwuchsreiter kam gemeinsam mit Greene auf Rang vier. Maximilian Weishaupt (Augsburg) mit Luke Mc Donald und Uli Hacker (Rosenheim) mit Fly High reihten sich mit fehlerfreien Ritten auf den nachfolgenden Plätzen ein. Sabrina Berger (Amberg) ist nach ihrer Babypause wieder erfolgreich ins Turniergeschehen zurückgekehrt. Mit Abadasch unterliefen der Berufsreiterin lediglich 1,75 Strafpunkte für Zeitüberschreitung. Patrick Afflerbach und seine selbst gezogene Holsteiner Clearway-Tochter Chiara verpassten zwar am Samstag eine Platzierung. Dafür siegte das Duo aus Königsbrunn am nächsten Tag im Großen Preis auf S***-Niveau.

Die weitläufige Anlage in Kreuth mit festen Boxen und einem großen Stadion bot den passenden Rahmen für guten Sport. Parcourschef Johann Sailer gelang mit seinem Team ein anspruchsvoller und fairer Kurs, der das Starterfeld sortierte. Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Thomas Völk, Subdirektor, und Petra Kronwitter, Sportbeauftragte, nahmen weite Anfahrtswege in Kauf, um „ihre Reiter“ bei der vierten und damit entscheidenden Bayernchampionats-Qualifikation zu unterstützen. „Das waren wieder tolle Ritte! Wir freuen uns schon jetzt aufs Finale vor vielen Zuschauern in Nürnberg“, waren sich die Repräsentanten des Hauptsponsors einig.
Breite Spitze vor dem Finale

Mit 70 Punkten übernimmt Hans-Peter Konle die Führung in der Gesamtwertung. Doch nur einen Punkt dahinter wartet Michael Viehweg auf seine Chance. Lawrence Greene fehlen gerade einmal drei Punkte bis zur Pole Position. Auch Simone Blum und Edwin Schmuck (Illertissen) haben als Vierte und als Fünfter mehr als 60 Punkte bei den drei gewerteten Etappen gesammelt. Aber noch ist nichts entschieden, denn in der Endrunde werden alle Karten neu gemischt. Wer sich 2015 den begehrten Titel Bayernchampion sichert und wer als Saisonsieger in der Frankenhalle triumphiert, wird sich erst im Rahmen der Faszination Pferd am 28. Oktober zeigen.
Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, den aktuellen Punktestand und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Alle Turnierergebnisse stehen unter https://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/10633/-KreuthOpf im Internet.

Hans-Peter Konle (Küps) und Coco Chanel, die Sieger der vierten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherung in Kreuth. Foto: Ursula Puschak

Wie schnell war das denn?!

Nur 75,61 Sekunden brauchten Hans-Peter Konle und die 12jährige belgische Chin-Chin-Tochter Coco Chanel am Samstagnachmittag für den sehr anspruchsvollen S**-Parcours in Kreuth. In Hochgeschwindigkeit wiederholte der Bayerische Vize-Meister seinen Sieg vom Vorjahr. 2014 saß er bei der Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe allerdings im Sattel seines Top-Pferdes Cobelix. „Diesmal habe ich nicht mit einem Sieg gerechnet. Das ist ein großer Erfolg für Coco und mich“, stellte der Berufsreiter aus Küps hoch erfreut fest.

 

Hans-Peter Konle (Küps) und Coco Chanel, Matthias Mock, zweiter Vorstand des Springreiterclubs Bayern e.V., Petra Kronwitter, Sportbeauftragte der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, und Subdirektor Thomas Völk. Foto: Ursula Puschak

Simone Blum (Zolling bei Freising) beeindruckte auf ihren beiden erst achtjährigen Deutschen Sportpferden (DSP). Mit ihrer Askari-Tochter Alice galoppierte die 26jährige in 76,21 Sekunden ins Ziel und wurde am Ende Zweite. Nach ihrer stilsicheren, fehlerfreien Runde mit ihrem Chello II-Sohn Chellvisto blieb die Uhr bei 76,77 Sekunden stehen – Platz drei. „Alice und Chellvisto sind heute über sich selbst hinaus gewachsen. Ich fand die Runde mit Alice schon sehr schnell. Aber Hansi Konle war nochmal schneller. Das war "top“, meinte die Deutsche Vize-Meisterin.

Patrick Afflerbach gewinnt den Großen Preis

In konstant guter Form zeigten sich einmal mehr Lawrence Greene (Ampermoching bei Dachau) und sein Top-Pferd Arrivederci. Der 14jährige Asti Spumante-Sohn, ein bayerischer Staatshengst aus dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, platzierte sich mit seinem langjährigen Reiter an vierter Stelle der Bayernchampionats-Qualifikation. 77,89 Sekunden lautete auch das Ergebnis von Michael Viehweg (Schrobenhausen) und seinem neunjährigen, bayerischen Alvarez-Sohn Avalon. Der erfolgreiche Nachwuchsreiter kam gemeinsam mit Greene auf Rang vier. Maximilian Weishaupt (Augsburg) mit Luke Mc Donald und Uli Hacker (Rosenheim) mit Fly High reihten sich mit fehlerfreien Ritten auf den nachfolgenden Plätzen ein. Sabrina Berger (Amberg) ist nach ihrer Babypause wieder erfolgreich ins Turniergeschehen zurückgekehrt. Mit Abadasch unterliefen der Berufsreiterin lediglich 1,75 Strafpunkte für Zeitüberschreitung. Patrick Afflerbach und seine selbst gezogene Holsteiner Clearway-Tochter Chiara verpassten zwar am Samstag eine Platzierung. Dafür siegte das Duo aus Königsbrunn am nächsten Tag im Großen Preis auf S***-Niveau.

Die weitläufige Anlage in Kreuth mit festen Boxen und einem großen Stadion bot den passenden Rahmen für guten Sport. Parcourschef Johann Sailer gelang mit seinem Team ein anspruchsvoller und fairer Kurs, der das Starterfeld sortierte. Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Thomas Völk, Subdirektor, und Petra Kronwitter, Sportbeauftragte, nahmen weite Anfahrtswege in Kauf, um „ihre Reiter“ bei der vierten und damit entscheidenden Bayernchampionats-Qualifikation zu unterstützen. „Das waren wieder tolle Ritte! Wir freuen uns schon jetzt aufs Finale vor vielen Zuschauern in Nürnberg“, waren sich die Repräsentanten des Hauptsponsors einig.
Breite Spitze vor dem Finale

Mit 70 Punkten übernimmt Hans-Peter Konle die Führung in der Gesamtwertung. Doch nur einen Punkt dahinter wartet Michael Viehweg auf seine Chance. Lawrence Greene fehlen gerade einmal drei Punkte bis zur Pole Position. Auch Simone Blum und Edwin Schmuck (Illertissen) haben als Vierte und als Fünfter mehr als 60 Punkte bei den drei gewerteten Etappen gesammelt. Aber noch ist nichts entschieden, denn in der Endrunde werden alle Karten neu gemischt. Wer sich 2015 den begehrten Titel Bayernchampion sichert und wer als Saisonsieger in der Frankenhalle triumphiert, wird sich erst im Rahmen der Faszination Pferd am 28. Oktober zeigen.
Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, den aktuellen Punktestand und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Alle Turnierergebnisse stehen unter https://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/10633/-KreuthOpf im Internet.