An seinem Geburtstag gewinnt der 22jährige in Nürnberg das Finale des Bayernchampionats und wird Saisonsieger

Mit einem gewagten, blitzschnellen und fehlerfreien Ritt gewann Michael Viehweg mit Avalon am Mittwoch das Finale des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. In atemberaubenden 34,45 Sekunden fegte das Duo aus Schrobenhausen über den schweren Stechparcours und ließ die erfahrene Konkurrenz souverän hinter sich. Mit 121 Punkten in der Gesamtwertung wurde der frisch gebackene Bayernchampion gleichzeitig Saisonsieger und erhielt den Ehrenpreis von Banki Juweliere.


Foto: Fotoagentur Dill

Ein schöneres Geschenk hätte er sich zum 22. Geburtstag nicht wünschen können. „Ich bin überglücklich, dass ich heute gewonnen habe. Avalon hat super mitgekämpft“, freute sich der Nachwuchsreiter und hob hervor, dass sein Trainer Helmut Schönstetter großen Anteil am Erfolg hat. „Helmut ist extra für das eine Springen nach Nürnberg gekommen und hat mir geholfen“, erzählte Michael Viehweg. Neben beiden Titeln beschert ihm sein erster S***-Sieg auch das lang ersehnte Goldene Reitabzeichen. „Das möchte ich auf den Reitertagen Hagau verliehen bekommen“, erklärte der neue Bayernchampion.
 
Das entscheidende Stechen eröffneten Tobias Meyer (Bonstetten) und Quantana. Die beiden sind nach sechs Monaten noch in der Phase des Kennenlernens. Zwei Abwürfe in 37,43 Sekunden bedeuteten am Ende Platz drei im Bayernchampionats-Finale. „Auch wenn das Stechen etwas unglücklich gelaufen ist, ist das für den Stall Puschak und für mich ein großer Erfolg“, stellte Meyer fest und strahlte. Der favorisierte Bayerische Meister Edwin Schmuck (Illertissen) mit seinem Top-Pferd Aclatron blieb fehlerfrei und preschte in 35,78 Sekunden ins Ziel. „Ich freue mich über den zweiten Platz! Wenn man im Stechen verliert, war man eben zu langsam“, meinte der erfolgreiche Berufsreiter. Ein weiterer Saison-Höhepunkt steht Schmuck und Viehweg im Dezember bevor. Durch Unterstützung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe erhalten sie Startplätze für das internationale Hallenreitturnier in Salzburg.



Den anspruchsvoll und fair gebauten Parcours von Dieter Heinz und seinem Team bewältigten drei der 21 angetretenen Reiterinnen und Reiter fehlerfrei. Acht Paare verließen die Frankenhalle mit einem Abwurf, darunter die Deutsche Vize-Meisterin Simone Blum und der 18jährige Daniel Böttcher. Beide stellten ihre erst achtjährigen Nachwuchspferde hervorragend vor.  „Es war ein reelles S***-Springen. Die Reiter haben sich durchweg positiv präsentiert. Das ist eine sehr, sehr gute sportliche Entwicklung, die wir gerade haben. Dazu tragen gute Turniere und gute Sponsoren bei. Vielen Dank der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und Shadi Banki“, erklärte Matthias Mock, zweiter Vorstand des Springreiterclubs e.V.

Nicht nur zahlreiche Zuschauer, auch Hans-Peter Schmidt, u.a. Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Ehren-Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, sowie Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER, fieberten mit den Finalisten mit und waren begeistert von vielen guten Ritten. „Wir sind froh, dass wir das Finale in die Frankenhalle verlegt und das sportliche Niveau erhöht haben. Für die Reiter ist es schön, vor vollen Rängen zu reiten. Erfreulich ist auch, dass immer mehr junge Reiter nachrücken und auf S***-Niveau mithalten. Das zeigt, wie gut die Förderung der NÜRNBERGER ankommt“, konstatierten Schmidt und Priller. Einhelliges Lob gab es für das Turnier-Team unter Leitung von Jacqueline Schmieder sowie die Kombination der „Faszination Pferd“ mit der Verbrauchermesse Consumenta. „Die Eintrittskarten können sich auch Familien leisten und sich den ganzen Tag über beschäftigen. Das ist einzigartig“, war man sich mit dem Vorstand des Springreiterclubs (SC Bayern) einig.

Abschließend machte Arnaud Petit deutlich, dass die kommende Winterpause genutzt wird und es 2016 weitergeht. „Der Springreiterclub wird daran arbeiten, dass der Turniersport in Bayern weiter wachsen kann. Auf eine neue, erfolgreiche Bayernchampionats-Saison“, so der erste Vorstand des SC Bayern.

Weitere Informationen zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Punkteauswertung findet man auf der Homepage des Springreiterclubs Bayern unter www.sc-bayern.de im Internet. Alle Informationen zum Turnier gibt es unter www.die-meldestelle.de im Internet.

An seinem Geburtstag gewinnt der 22jährige in Nürnberg das Finale des Bayernchampionats und wird Saisonsieger

Mit einem gewagten, blitzschnellen und fehlerfreien Ritt gewann Michael Viehweg mit Avalon am Mittwoch das Finale des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. In atemberaubenden 34,45 Sekunden fegte das Duo aus Schrobenhausen über den schweren Stechparcours und ließ die erfahrene Konkurrenz souverän hinter sich. Mit 121 Punkten in der Gesamtwertung wurde der frisch gebackene Bayernchampion gleichzeitig Saisonsieger und erhielt den Ehrenpreis von Banki Juweliere.


Foto: Fotoagentur Dill

Ein schöneres Geschenk hätte er sich zum 22. Geburtstag nicht wünschen können. „Ich bin überglücklich, dass ich heute gewonnen habe. Avalon hat super mitgekämpft“, freute sich der Nachwuchsreiter und hob hervor, dass sein Trainer Helmut Schönstetter großen Anteil am Erfolg hat. „Helmut ist extra für das eine Springen nach Nürnberg gekommen und hat mir geholfen“, erzählte Michael Viehweg. Neben beiden Titeln beschert ihm sein erster S***-Sieg auch das lang ersehnte Goldene Reitabzeichen. „Das möchte ich auf den Reitertagen Hagau verliehen bekommen“, erklärte der neue Bayernchampion.
 
Das entscheidende Stechen eröffneten Tobias Meyer (Bonstetten) und Quantana. Die beiden sind nach sechs Monaten noch in der Phase des Kennenlernens. Zwei Abwürfe in 37,43 Sekunden bedeuteten am Ende Platz drei im Bayernchampionats-Finale. „Auch wenn das Stechen etwas unglücklich gelaufen ist, ist das für den Stall Puschak und für mich ein großer Erfolg“, stellte Meyer fest und strahlte. Der favorisierte Bayerische Meister Edwin Schmuck (Illertissen) mit seinem Top-Pferd Aclatron blieb fehlerfrei und preschte in 35,78 Sekunden ins Ziel. „Ich freue mich über den zweiten Platz! Wenn man im Stechen verliert, war man eben zu langsam“, meinte der erfolgreiche Berufsreiter. Ein weiterer Saison-Höhepunkt steht Schmuck und Viehweg im Dezember bevor. Durch Unterstützung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe erhalten sie Startplätze für das internationale Hallenreitturnier in Salzburg.



Den anspruchsvoll und fair gebauten Parcours von Dieter Heinz und seinem Team bewältigten drei der 21 angetretenen Reiterinnen und Reiter fehlerfrei. Acht Paare verließen die Frankenhalle mit einem Abwurf, darunter die Deutsche Vize-Meisterin Simone Blum und der 18jährige Daniel Böttcher. Beide stellten ihre erst achtjährigen Nachwuchspferde hervorragend vor.  „Es war ein reelles S***-Springen. Die Reiter haben sich durchweg positiv präsentiert. Das ist eine sehr, sehr gute sportliche Entwicklung, die wir gerade haben. Dazu tragen gute Turniere und gute Sponsoren bei. Vielen Dank der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und Shadi Banki“, erklärte Matthias Mock, zweiter Vorstand des Springreiterclubs e.V.

Nicht nur zahlreiche Zuschauer, auch Hans-Peter Schmidt, u.a. Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Ehren-Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, sowie Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER, fieberten mit den Finalisten mit und waren begeistert von vielen guten Ritten. „Wir sind froh, dass wir das Finale in die Frankenhalle verlegt und das sportliche Niveau erhöht haben. Für die Reiter ist es schön, vor vollen Rängen zu reiten. Erfreulich ist auch, dass immer mehr junge Reiter nachrücken und auf S***-Niveau mithalten. Das zeigt, wie gut die Förderung der NÜRNBERGER ankommt“, konstatierten Schmidt und Priller. Einhelliges Lob gab es für das Turnier-Team unter Leitung von Jacqueline Schmieder sowie die Kombination der „Faszination Pferd“ mit der Verbrauchermesse Consumenta. „Die Eintrittskarten können sich auch Familien leisten und sich den ganzen Tag über beschäftigen. Das ist einzigartig“, war man sich mit dem Vorstand des Springreiterclubs (SC Bayern) einig.

Abschließend machte Arnaud Petit deutlich, dass die kommende Winterpause genutzt wird und es 2016 weitergeht. „Der Springreiterclub wird daran arbeiten, dass der Turniersport in Bayern weiter wachsen kann. Auf eine neue, erfolgreiche Bayernchampionats-Saison“, so der erste Vorstand des SC Bayern.

Weitere Informationen zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Punkteauswertung findet man auf der Homepage des Springreiterclubs Bayern unter www.sc-bayern.de im Internet. Alle Informationen zum Turnier gibt es unter www.die-meldestelle.de im Internet.