PRESSEMITTEILUNG DES SPRINGREITERCLUBS BAYERN E.V. VOM 09.08.2016

 

Simone Blum behauptet die Führung in der Gesamtwertung

Spannend bis zum Schluss blieb es bei der vierten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kirchstockach. Als letztes Starterpaar rollten Lawrence Greene und der zehnjährige Askari-Sohn DSP Askoto das Feld von hinten auf. Das Duo aus Ampermoching flog in blitzschnellen 61,84 Sekunden fehlerfrei über die 15 Sprünge und nahm dem bis dahin führenden Maximilian Ziegler (Meitingen) mit seiner 14jährigen Lord Pezi-Tochter Lady Arielle rund 1,5 Sekunden ab. Nur knapp dahinter pilotierte Uli Hacker (Kolbermoor) die zwölfjährige Landherr-Tochter Cornea auf den dritten Platz.

Mit seinem zweiten Pferd, dem achtjährigen Con Sherry –Sohn Cokney, kam Greene auf den vierten Platz. Fehlerfrei blieben auch Tobias Bachl (Postmünster) mit seinem neunjährigen Whitesnake-Sohn Corne B als Fünfter und Richard Gardner (Friedberg) mit dem achtjährigen Colman-Sohn Companiero als Sechster. Christoph Gaillinger (Kirchstockach) mit Schweizer Hof’s La-Capitol kassierte auf seinem Heimturnier zwar einen Zeitstrafpunkt, erhielt aber für seine sichere Runde viel Applaus. 1,25 Zeitstrafpunkte lautete das Ergebnis für Bachl und sein zweites Pferd Cicera de la Vairy B. Vorjahressieger Edwin Schmuck (Illertissen) platzierte sich auf seinem Aclatron mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt als Neunter.

Ideale Bedingungen im Parcours

Nach verheerendem Dauerregen am Freitag mussten die meisten Prüfungen abgesagt bzw. auf Samstag verlegt werden, so auch die Qualifikation zum Bayernchampionat. Reiter und Veranstalter freuten sich am Nachmittag über reges Zuschauerinteresse. Die Turniermannschaft um den Hausherrn Michael Gaillinger hatte dafür gesorgt, dass sich die Folgen des Unwetters in Grenzen hielten. Vor allem der neue Boden des Springplatzes bewährte sich. „Die Bedingungen im Parcours waren heute ideal. Der Boden ist deutlich besser als in den früheren Jahren. Diese Investition hat sich gelohnt“, waren sich die Reiter einig. Das Parcoursteam um Hans Sailer hatte einen anspruchsvollen Kurs gebaut, der das Feld gut sortierte.

 

Für Greene und DSP Askoto war es der erste gemeinsame Sieg auf S**-Niveau. Erst im Mai hatte der 27jährige den schnellen Braunen, den er sechs- und siebenjährig geritten hatte, erneut übernommen. In der Zwischenzeit war der Wallach von Maximilian Ziegler weiter ausgebildet und hoch erfolgreich vorgestellt worden. Ziegler war als Zweitplatzierter sehr zufrieden mit der Leistung seiner Stute Lady Arielle, die er seit vier Jahren unter dem Sattel hat. „Sie hat unheimlich viel Springvermögen und ein Kämpferherz. Bei der dritten Qualifikation in Nördlingen konnte ich nicht dabei sein. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass durch diesen Erfolg das Finalticket gesichert sein dürfte“, sagte der Züchtersohn. Und auch der Dritte, Ulli Hacker, strahlte nach seinem Ritt. „Cornea ist sehr vorsichtig und schnell. Sie ist hier wieder sehr gut gesprungen und hat ihr kleines Formtief überwunden“, stellte der Ausbilder zufrieden fest.

Vorfreude aufs Finale

„Mir hat es heute sehr gut gefallen. Es ist natürlich besonders spannend, wenn die Entscheidung erst ganz zuletzt fällt. Das reiterliche Niveau hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Diese Entwicklung mit zu verfolgen macht Spaß“, sagte Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Bezirksdirektor der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Die Reiter wiederum sind mehr als froh über die Förderung. „Ohne die NÜRNBERGER wäre das alles nicht in dieser Form möglich. Da

 

s Bayernchampionat ist unser Top-Event. Es zeigt sich, dass die Siege bei den Qualifikationen und die Gesamtwertung heiß umkämpft sind. Beim Finale in Nürnberg liegt die Messlatte noch einmal höher, auch weil es um zwei Startplätze für das internationale Hallenreitturnier in Salzburg geht. Das ist ein unglaublicher Anreiz für uns“, betonten die Aktiven.

Simone Blum behält die Gesamtführung

Simone Blum (Zolling) unterlief mit ihrem Routinier Flying Boy zwar ein Abwurf. Dennoch sammelte die Deutsche und Bayerische Meisterin als Zwölfte noch genügend Punkte, um ihre Pole Position in der Gesamtwertung mit 82 Punkten zu behaupten. Gefährlich nahe ist ihr allerdings Lawrence Greene. Er hatte bereits die zweite Etappe in Hagau gewonnen und kommt nun auf insgesamt 80 Punkte. Gut im Rennen liegt auch Tobias Bachl mit 78 Zählern. Vierter der Spitzengruppe ist Patrick Afflerbach (Königsbrunn) mit 75 Punkten. Der Fünfte, Maximilian Ziegler, hat 53 Punkte auf dem Konto, dicht gefolgt von Hans-Peter Konle (52 Punkte). Der Top-Reiter aus Küps ist bisher nur zwei Qualifikationen geritten und hat beide gewonnen. An siebter Stelle rangiert Maximilian Weishaupt (Jettingen, 51 Punkte), gefolgt von Daniel Böttcher (Fraunberg, 49 Punkte), Christoph Gaillinger (48 Punkte) und Julia Schönhuber (Trostberg, 44 Punkte). Für die Finalqualifikation zählen vier der fünf Stationen, aber nur die 25 Punktbesten ziehen in die Endrunde ein. Der Saisonsieger erhält einen wertvollen Ehrenpreis von Banki Juweliere (Nürnberg – Los Angeles).

Viele Starter in der Amateur-Tour

Sowohl das L-Springen als auch das M*-Springen im Bayernchampionat der Amateure wurden aufgrund der erfreulich hohen Starterzahlen in zwei Abteilungen gewertet. Die erste Abteilung des L-Springens am Samstag gewann Marie Hagn (RVF TG Rosenheim-Land) mit der 13jährigen Hannoveraner Laptop-Tochter L‘Akasha. Das Duo wiederholte seinen Vorjahressieg. In der zweiten Abteilung sicherte sich Angelina Gasteiger (RFV Illertissen) mit ihrem 13jährigen Escudo I-Sohn Escudos Estado die Siegerschleife. Die erste Abteilung des M*-Springens am Sonntag entschied Martina Zimmer (RFV Au-Hallertau) mit ihrer 13jährigen FAN Holland-Tochter Hermine für sich. Der Sieg in der zweiten Abteilung ging für die gastgebende PSG Schweizer Hof an Julia Herzog mit der zehnjährigen Juventus-Tochter Juventa.

Stilsichere Ponyreiter im SC Bayern Kids-Cup

AssmannL2Dill

Schöne Ritte gab es im SC Bayern Kids-Cup der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe zu sehen. Am Samstag freute sich die neunjährige Leonie Assmann (Opfenbach) über die Siegerdecke für ihren King. Die ebenfalls erst neun Jahre alte Emma Bachl (Postmünster) und ihr Reino gewannen am Sonntag. Am Samstag rangierte das Paar an zweiter Stelle, vor der elfjährigen Magdalena Danner und Merlin. Gleich zwei zweite Plätze gab es am Sonntag für Ava Ferch, zunächst auf Crace und dann auf Mr. Schweinsteiger. Schleifen und Ehrenpreise bekamen auch Luise Essler mit ihren Ponys Jule und Molto Bene, Mya Keller mit Just do it und Lilli Wildgruber mit Little Miss Sunshine und Schneewittchen. Für die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe gratulierte Subdirektor Thomas Völk. Die nächste Gelegenheit für den Reiternachwuchs und seine Ponys wartet in Hart.

Letzte Bayernchampionats-Etappe in Hart (23.-28. August)

Die fünfte und damit entscheidende Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe findet am 27. August auf Gut Fasanenhöhe in Hart statt. Am Samstagmachmittag gehen Bayerns beste Reiter in einem rasanten Fehler-Zeit-Springen zum letzten Mal in dieser Saison auf Punktejagd. Wer wird sich für das Finale bei der Faszination Pferd in der Nürnberger Frankenhalle qualifizieren? Am 27. August wird es noch einmal richtig spannend!

Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse sind unter www.grabmayer.de zu finden. Alle Prüfungen des Turniers kann man unter www.clipmyhorse.de im Archiv anschauen.

Sabine Neumann

PRESSEMITTEILUNG DES SPRINGREITERCLUBS BAYERN E.V. VOM 09.08.2016

 

Simone Blum behauptet die Führung in der Gesamtwertung

Spannend bis zum Schluss blieb es bei der vierten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kirchstockach. Als letztes Starterpaar rollten Lawrence Greene und der zehnjährige Askari-Sohn DSP Askoto das Feld von hinten auf. Das Duo aus Ampermoching flog in blitzschnellen 61,84 Sekunden fehlerfrei über die 15 Sprünge und nahm dem bis dahin führenden Maximilian Ziegler (Meitingen) mit seiner 14jährigen Lord Pezi-Tochter Lady Arielle rund 1,5 Sekunden ab. Nur knapp dahinter pilotierte Uli Hacker (Kolbermoor) die zwölfjährige Landherr-Tochter Cornea auf den dritten Platz.

Mit seinem zweiten Pferd, dem achtjährigen Con Sherry –Sohn Cokney, kam Greene auf den vierten Platz. Fehlerfrei blieben auch Tobias Bachl (Postmünster) mit seinem neunjährigen Whitesnake-Sohn Corne B als Fünfter und Richard Gardner (Friedberg) mit dem achtjährigen Colman-Sohn Companiero als Sechster. Christoph Gaillinger (Kirchstockach) mit Schweizer Hof’s La-Capitol kassierte auf seinem Heimturnier zwar einen Zeitstrafpunkt, erhielt aber für seine sichere Runde viel Applaus. 1,25 Zeitstrafpunkte lautete das Ergebnis für Bachl und sein zweites Pferd Cicera de la Vairy B. Vorjahressieger Edwin Schmuck (Illertissen) platzierte sich auf seinem Aclatron mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt als Neunter.

Ideale Bedingungen im Parcours

Nach verheerendem Dauerregen am Freitag mussten die meisten Prüfungen abgesagt bzw. auf Samstag verlegt werden, so auch die Qualifikation zum Bayernchampionat. Reiter und Veranstalter freuten sich am Nachmittag über reges Zuschauerinteresse. Die Turniermannschaft um den Hausherrn Michael Gaillinger hatte dafür gesorgt, dass sich die Folgen des Unwetters in Grenzen hielten. Vor allem der neue Boden des Springplatzes bewährte sich. „Die Bedingungen im Parcours waren heute ideal. Der Boden ist deutlich besser als in den früheren Jahren. Diese Investition hat sich gelohnt“, waren sich die Reiter einig. Das Parcoursteam um Hans Sailer hatte einen anspruchsvollen Kurs gebaut, der das Feld gut sortierte.

 

Für Greene und DSP Askoto war es der erste gemeinsame Sieg auf S**-Niveau. Erst im Mai hatte der 27jährige den schnellen Braunen, den er sechs- und siebenjährig geritten hatte, erneut übernommen. In der Zwischenzeit war der Wallach von Maximilian Ziegler weiter ausgebildet und hoch erfolgreich vorgestellt worden. Ziegler war als Zweitplatzierter sehr zufrieden mit der Leistung seiner Stute Lady Arielle, die er seit vier Jahren unter dem Sattel hat. „Sie hat unheimlich viel Springvermögen und ein Kämpferherz. Bei der dritten Qualifikation in Nördlingen konnte ich nicht dabei sein. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass durch diesen Erfolg das Finalticket gesichert sein dürfte“, sagte der Züchtersohn. Und auch der Dritte, Ulli Hacker, strahlte nach seinem Ritt. „Cornea ist sehr vorsichtig und schnell. Sie ist hier wieder sehr gut gesprungen und hat ihr kleines Formtief überwunden“, stellte der Ausbilder zufrieden fest.

Vorfreude aufs Finale

„Mir hat es heute sehr gut gefallen. Es ist natürlich besonders spannend, wenn die Entscheidung erst ganz zuletzt fällt. Das reiterliche Niveau hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Diese Entwicklung mit zu verfolgen macht Spaß“, sagte Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Bezirksdirektor der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Die Reiter wiederum sind mehr als froh über die Förderung. „Ohne die NÜRNBERGER wäre das alles nicht in dieser Form möglich. Da

 

s Bayernchampionat ist unser Top-Event. Es zeigt sich, dass die Siege bei den Qualifikationen und die Gesamtwertung heiß umkämpft sind. Beim Finale in Nürnberg liegt die Messlatte noch einmal höher, auch weil es um zwei Startplätze für das internationale Hallenreitturnier in Salzburg geht. Das ist ein unglaublicher Anreiz für uns“, betonten die Aktiven.

Simone Blum behält die Gesamtführung

Simone Blum (Zolling) unterlief mit ihrem Routinier Flying Boy zwar ein Abwurf. Dennoch sammelte die Deutsche und Bayerische Meisterin als Zwölfte noch genügend Punkte, um ihre Pole Position in der Gesamtwertung mit 82 Punkten zu behaupten. Gefährlich nahe ist ihr allerdings Lawrence Greene. Er hatte bereits die zweite Etappe in Hagau gewonnen und kommt nun auf insgesamt 80 Punkte. Gut im Rennen liegt auch Tobias Bachl mit 78 Zählern. Vierter der Spitzengruppe ist Patrick Afflerbach (Königsbrunn) mit 75 Punkten. Der Fünfte, Maximilian Ziegler, hat 53 Punkte auf dem Konto, dicht gefolgt von Hans-Peter Konle (52 Punkte). Der Top-Reiter aus Küps ist bisher nur zwei Qualifikationen geritten und hat beide gewonnen. An siebter Stelle rangiert Maximilian Weishaupt (Jettingen, 51 Punkte), gefolgt von Daniel Böttcher (Fraunberg, 49 Punkte), Christoph Gaillinger (48 Punkte) und Julia Schönhuber (Trostberg, 44 Punkte). Für die Finalqualifikation zählen vier der fünf Stationen, aber nur die 25 Punktbesten ziehen in die Endrunde ein. Der Saisonsieger erhält einen wertvollen Ehrenpreis von Banki Juweliere (Nürnberg – Los Angeles).

Viele Starter in der Amateur-Tour

Sowohl das L-Springen als auch das M*-Springen im Bayernchampionat der Amateure wurden aufgrund der erfreulich hohen Starterzahlen in zwei Abteilungen gewertet. Die erste Abteilung des L-Springens am Samstag gewann Marie Hagn (RVF TG Rosenheim-Land) mit der 13jährigen Hannoveraner Laptop-Tochter L‘Akasha. Das Duo wiederholte seinen Vorjahressieg. In der zweiten Abteilung sicherte sich Angelina Gasteiger (RFV Illertissen) mit ihrem 13jährigen Escudo I-Sohn Escudos Estado die Siegerschleife. Die erste Abteilung des M*-Springens am Sonntag entschied Martina Zimmer (RFV Au-Hallertau) mit ihrer 13jährigen FAN Holland-Tochter Hermine für sich. Der Sieg in der zweiten Abteilung ging für die gastgebende PSG Schweizer Hof an Julia Herzog mit der zehnjährigen Juventus-Tochter Juventa.

Stilsichere Ponyreiter im SC Bayern Kids-Cup

AssmannL2Dill

Schöne Ritte gab es im SC Bayern Kids-Cup der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe zu sehen. Am Samstag freute sich die neunjährige Leonie Assmann (Opfenbach) über die Siegerdecke für ihren King. Die ebenfalls erst neun Jahre alte Emma Bachl (Postmünster) und ihr Reino gewannen am Sonntag. Am Samstag rangierte das Paar an zweiter Stelle, vor der elfjährigen Magdalena Danner und Merlin. Gleich zwei zweite Plätze gab es am Sonntag für Ava Ferch, zunächst auf Crace und dann auf Mr. Schweinsteiger. Schleifen und Ehrenpreise bekamen auch Luise Essler mit ihren Ponys Jule und Molto Bene, Mya Keller mit Just do it und Lilli Wildgruber mit Little Miss Sunshine und Schneewittchen. Für die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe gratulierte Subdirektor Thomas Völk. Die nächste Gelegenheit für den Reiternachwuchs und seine Ponys wartet in Hart.

Letzte Bayernchampionats-Etappe in Hart (23.-28. August)

Die fünfte und damit entscheidende Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe findet am 27. August auf Gut Fasanenhöhe in Hart statt. Am Samstagmachmittag gehen Bayerns beste Reiter in einem rasanten Fehler-Zeit-Springen zum letzten Mal in dieser Saison auf Punktejagd. Wer wird sich für das Finale bei der Faszination Pferd in der Nürnberger Frankenhalle qualifizieren? Am 27. August wird es noch einmal richtig spannend!

Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse sind unter www.grabmayer.de zu finden. Alle Prüfungen des Turniers kann man unter www.clipmyhorse.de im Archiv anschauen.

Sabine Neumann